DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) ist ein international anerkanntes Sprachdiplom zum Nachweis guter Französischkenntnisse in Wort und Schrift. Es wird als Bewerbungsreferenz im Firmenbereich sowie für Studienaufenthalte von zahlreichen Universitäten in Frankreich anerkannt.

Zielgruppe

Vorzugsweise Schüler, die mindestens 2 Jahre Französisch gelernt haben, die glauben, dass sie Französisch später einmal brauchen werden, die jetzt schon Interesse an der Sprache zeigen und sich darauf freuen, viel Gelegenheit zum Sprechen zu haben, also Schüler ab dem 3. Jahrgang HAK, ab AUL 2 sowie Studierende der Kollegs und des Kollegs für Berufstätige. Schülern des IV. oder V. Jahrgangs, bzw. der Abend-HAK (7./8. Semester), die den Zertifikatskurs DELF (A1, A2, B1) besucht haben, steht ein Wahlfach mehr bei der Reifeprüfung zur Verfügung - das Französische Kolloquium.

NEU: VORSTUFE FÜR DAS CERTILINGUA-ZERTIFIKAT!

Termine und Dauer

2 Unterrichtsstunden pro Woche. Die Prüfungsvorbereitung für A1, A2 und bei Bedarf B1 (betrifft insbesondere Schüler, die DELF als Reifeprüfungswahlfach nehmen) erfolgt parallel. Prüfungstermine gibt es im Jänner, März, Mai und Juni.

Kosten

Der Kurs ist kostenlos. Die Prüfungsgebühr, die bei der Anmeldung zur Prüfung direkt am Institut français zu entrichten ist, beträgt für Schüler pro Teilprüfung ca. 85€. Bei jeder Prüfung gibt es ein eigenes Diplom.

Wie sieht die Prüfung aus?

Am 1. September 2005 wurde ein neuer Prüfungsmodus eingeführt, der den Niveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (frz. CECR) entspricht.

Jede Prüfung besteht aus 4 Teilen, entsprechend den 4 Kompetenzen (Hörtexte verstehen, schriftliche Texte verstehen, schreiben, sprechen).

Erwartet wird der Nachweis einer grundlegenden Sprachkompetenz, d.h. die Fähigkeit, gängige Situationen des täglichen Lebens auf französisch zu bewältigen. Es werden keine Sachkenntnisse abgefragt.

Kursleiterin:
Mag. Petra Beckmann