Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Als uns Frau Professor Garcia Marques zum ersten Mal von dem Projekt „Coloured Chairs“ erzählte, waren wir alle begeistert von der Idee. Da unsere Klasse, die 5AK, immer wieder gerne in außerschulischen Projekten involviert ist, waren wir sofort überzeugt und freuten uns darauf, unserer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Das Projekt, das auf den ersten Blick wie ein einfaches Sessel-Bemalen aussieht, hat eigentlich eine viel tiefere Bedeutung. Vom Adventsonntag (08.12.2013) bis zum Menschenrechtstag (10.12.2013) sollten die Sessel in der Öffentlichkeit ausgestellt werden, um als Symbol und Erinnerung an die wichtigen Dinge im Leben zu dienen. Es soll uns an den unnützen Konsum, besonders zur Weihnachtszeit hinweisen. Das ständige Bestreben nach mehr Konsum und mehr Wirtschaftswachstum. An die Tatsache, dass wir immer mehr wollen und nie zufrieden sind mit dem, was wir haben. Was hat dies mit Menschenrechten zu tun? Jährlich wiederholt sich am 10. Dezember der Tag, an dem 1948 die allgemeine Erklärung der Menschenrechte postuliert wurde. Vieles von dem, was damals als Grundrecht der Menschen festgeschrieben wurde, haben europäische Gesellschaften in einem nie dagewesenen Ausmaß erreicht: Bildung, Altersversorgung, Gesundheitsversorgung, politische Teilhabe, Wohlstand usw.

Leider besitzen nicht alle Menschen auf dieser Erde diese Rechte, obwohl sie es verdient hätten. Teilweise weil genau wir, die alles haben, andere Länder ausbeuten mit unserem Konsum und unserer Gier.

Der künstlerisch-kreative Akt des Sessel-Bemalens soll uns daran erinnern, dass wir selbst die Künstler unseres Lebens sind und dass wir unser Leben selbst in die Hand nehmen können. Wir können selbst über unser Leben und unser Verhalten bestimmen und damit aus dem System ausbrechen, dass sich nur um Wirtschaft und Konsum dreht.

Coloured  Chairs schafft ein gemeinsames Bild der unendlichen Möglichkeiten für jeden Einzelnen von uns.

Uns persönlich hat dieses Projekt sehr viel Spaß gemacht, da wir uns kreativ beschäftigen konnten und auch unser Klassenklima davon profitierte. Wir sind sehr froh, in unserem letzten Jahr an dieser Schule noch Teil eines solch wunderbaren Projektes sein zu können und hoffen, dass wir mit unseren ausgestellten Sesseln so viele Schüler wie nur möglich inspiriert haben.

Nicole Kava, 5 AK