Das letzte Jahr wird vielen Menschen stark in Erinnerung bleiben, tausende Flüchtlinge haben aus ihrer vom Krieg zerstörten Heimat Flucht in Österreich gesucht. In dem Fach COOL hat sich die 3AKA dieses Jahr die Aufgabe gemacht, diesen Menschen zu helfen. Infolgedessen hat die Klasse am Anfang des Semesters Lebensmittel zu Hilfsorganisationen gebracht, und am 17. Dezember am Westbahnhof in einer Caritas Einrichtung ausgeholfen.

Die Schüler trafen sich um 6:50 in der Früh am Bahnhof und gingen dann zur Einrichtung. Die Klasse hatte schon im Vorhinein Spenden, wie Gewand oder Lebensmittel gesammelt, welche dort zuerst abgegeben wurden. Sie wurden dort von der Administratorin in Empfang genommen. Zuerst wurde den Schülern erklärt, wie die Caritas Flüchtlingen hilft, woraufhin sie zu diversen Arbeiten eingeteilt wurden. Nikola und Kristian haben Kleidung für Männer sortiert, während Caro und Patricia dies für Frauen Kleidung taten. Nach dem Ordnen ging es zur Kleidungsausgabe, wo Flüchtlinge gegen bestimmte Coupons Gewand erhalten konnten. Einige Schüler sammelten direkt am Westbahnhof Geldspenden, während Mirela und Agnesa einen Flüchtling bis zum Matzleinsdorferplatz begleitet haben. Ihm wurde noch ein Fahrschein gekauft, bevor er sich auf den Weg nach Traiskirchen zum Flüchtlingsheim aufgemacht hatte.

Solch freiwillige Hilfe ist sehr wichtig für Hilfsorganisationen, da sie selber kein Geld einnehmen können. Jeder der einmal Bedenken wegen Flüchtlingen hatte, sollte einen Tag in so einer Einrichtung aushelfen, dann würde die Person erkennen, dass Flüchtlinge nur Menschen sind, die alles zurück gelassen haben, um vor einen grausamen Krieg zu fliehen. Wenn man diese Erfahrung gemacht hat, darf man Fremdenhass nicht ignorieren, was dann passiert, durfte Europa im letzten Jahrhundert auf schreckliche Art und Weise erleben.

Bildquelle: www.caritas.at