Im Unterricht selbst bekommt er oft wenig Aufmerksamkeit. Er wird als gegeben hingenommen, als unveränderbar angesehen und oft geradezu schroff behandelt. Die Rede ist nicht von einer Person, nein, es geht vielmehr um den Raum, in dem wir sehr viel Zeit verbringen: unser Schulraum. Ist er denn nun wirklich der ideale Ort des Lernens? Könnte man ihn verbessern oder gar radikal verändern?

 

 

Im Rahmen des eLearning Clusters Wien widmen sich nun 3 Wiener Schulen (business.academy.donaustadt, AHS Heustadelgasse und das IBC-Hetzendorf) dem Thema: Der Raum als dritter Pädagoge“.  Dabei geht es um die Gestaltung der Lernumgebung selbst:  der Klasse, der Gemeinschaftsräume, der Infrastruktur. Und im Mittelpunkt: die SchülerInnen. Was sind ihre Wünsche und Vorstellungen bezüglich eines modernen Schulraums? Was lieben sie und was hassen sie daran geradezu? 
Mach mit bei unserer Umfrage! (Fragen der SchülerInnen der 4BIK): http://www.schoolpark.at/uc/IBC-EVA/b476/

Hier dazu ein Bericht Victoria Tichys zum IBC-Projekttag (Von „Wutbürgern“ über „Filmkritiker“ zu „Verbesserern“):
Das Interesse am Schulumbau ist groß. Egal ob Lehrer oder Schüler, Direktion oder Sekretariat, sogar unsere Büffetbetreiber sind mit dem momentanen Zustand eher unzufrieden.
Am 22. Dezember 2011 fand sich die 4BIK anstatt im Klassenraum im Demokratiepreissaal zusammen, um gemeinsam Kritikpunkte, Ideen und Verbesserungsvorschläge zu sammeln. Die Programmpunkte wurden auf mehrere Schülergruppen aufgeteilt, sodass in der kurzen Zeit von vier Stunden so viel Information wie nur möglich zusammengetragen werden konnte.
die "Wutbürger" präsentieren...

Drei Schüler der 4BIK nannten sich die ‚Wutbürger‘ – sie durften auf den neuen Schul-Tablets jedes einzelne schmutzige oder kaputte Detail unserer Schule festhalten. Die ‚Wutbürger‘ fanden durchaus interessante Dinge, wie zum Beispiel unbedeckte Rohre im Keller, Schimmel, fragwürdige Alarmglocken1) aus Stahl und morsche Decken.
Eine weitere Gruppe wurde damit beauftragt, so viele verschiedene Menschen wie möglich einem Interview zu unterziehen. Egal ob Schüler, Lehrer, der Herr Direktor, das Sekretariat oder die Schulwarte – jede/r wurde nach ihren/seinen Wünschen und Verbesserungsvorschlägen zum Thema Schulumbau befragt. Von einem Swimmingpool am Dach bis zu einer Tiefgarage war alles dabei.
Eine weitere Gruppe durfte sich einen Film der HAK 22 Polgarstraße ansehen, die vor Kurzem umgebaut wurde. Schüler der Schule haben einen informativen und kreativen Vorher-Nachher-Film gedreht, der von uns als wichtige Informationsquelle genutzt wurde.

die "Verbesserer" präsentieren...

Die restlichen Schüler sammelten in Kleingruppen, unterstützt von einem Architekten, Ideen für eine funktionierende und angenehme Lernatmosphäre, die nach dem Umbau entstehen sollte. 
Farben, Formen und Funktionalität waren die wichtigsten Themen, sowohl im Film der bereits umgebauten Schule, als auch für uns Schüler des IBC Hetzendorf.

Wir danken Herrn Professor Heinritz und Frau Professor Szklarski für die Leitung dieses Projekts und hoffen, dass unsere Vorschläge bei der Planung miteinbezogen werden!
                               

Victoria Tichy

Im Namen der 4BIK

1)Anmerkung: Diese Glocken sind im Falle eines Stromausfalls das beste Mittel, um Alarm zu geben.