Soziales Engagement ist ein wichtiger Bestandteil unseres Schulaltags, in diesem Bereich finden Sie ausgewählte Berichte einiger von unseren SchülerInnen durchgeführten Aktionen.

Da es unserer Schule ein großes Anliegen ist, Menschen in Not zu helfen, war es von vornherein klar, dass wir auch bei der gegenwärtigen Flüchtlingskrise nicht wegschauen werden. Aus diesem Grund  haben sich die Schüler des 3. Aufbaulehrgangs mit großer Bereitschaft und Begeisterung dazu entschieden, den Flüchtlingen am Wiener Hauptbahnhof eine kleine Freude zu bereiten. 


Claudia Fallmann, Absolventin des ibc-: hetzendorf mit Hochschulabschluss des Studiums Internationale Entwicklung, untersuchte in ihrer Diplomarbeit, ob die Interessen der Minderheiten im Zuge des Kraftwerksprojekts Belo Monte (Brasilien) geschützt und durchgesetzt werden.


Am 11. und 12. Dezember 2013 hat unsere Klasse 1AKA bei der „Kilo-Spende Aktion“ teilgenommen. Wir waren in Gruppen und unsere erste Tätigkeit war, bei der Filialleitung umliegender Supermärkte anzufragen, ob wir dort ihre Konsumenten, um eine Spende bitten dürfen. Eine Gruppe ging zum „Zielpunkt“, der Leiter hat es akzeptiert und die meisten Kunden haben auch an der Aktion teilgenommen.


Durch die Vermittlung der Schulpsychologie und Bildungsberatung Wien wurde eine Kooperation der Stammzellentransplant-Ambulanz des St. Anna Kinderspitals mit dem ibc-: hetzendorf ermöglicht. Die beiden Kooperationspartner wurden durch die für die Schule zuständige Schulpsychologin bekannt gemacht.


„Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.“, ein Zitat von André Gide

Anais Schweitzer und ich, Katharina Riegler, können dieses Zitat aus eigener Erfahrung bestätigen! Seit über einem Jahr engagieren wir uns sozial, indem wir Kindern bei „wieder wohnen“, einer NPO, die sich um wohnungslose Menschen kümmert und ihnen ein Zuhause gibt, Nachhilfe geben.


Auch im heurigen Schuljahr fand die Blutspendenaktion des ibc-: hetzendorf statt. Über 140 Menschen erklärten sich bereit, Blut zu spenden.


Am  31. Mai 2012 fuhr der Großteil der 2ABIK in die Gruft, um für bedürftige Menschen zu kochen.

Schon am frühen Nachmittag begleiteten mehrere Schüler und Schülerinnen  Frau Professor Szklarski in den Metro, um die benötigten Lebensmittel zu besorgen.


Im Rahmen eines Maturaprojektes von Schülerinnen der 5AK wurden Spenden zugunsten der Österreichischen Kinder-Krebs-Hilfe gesammelt.


Im Unterricht selbst bekommt er oft wenig Aufmerksamkeit. Er wird als gegeben hingenommen, als unveränderbar angesehen und oft geradezu schroff behandelt. Die Rede ist nicht von einer Person, nein, es geht vielmehr um den Raum, in dem wir sehr viel Zeit verbringen: unser Schulraum. Ist er denn nun wirklich der ideale Ort des Lernens? Könnte man ihn verbessern oder gar radikal verändern?


Am 7. Dezember 2011 wurden die Ausarbeitungen zum Thema Faire Trade und das daraus entstandene