Heuer hat zu ersten Mal unser SMS4U-Team eine Weihnachtsfeier für SchülerInnen organisiert; im Schulhof gab es Punsch, Brötchen, Würstel und passende Musik! Danke dem Team!


Bei der Statue der Pallas Athene, der griechischen Göttin der Weisheit, versammelte sich die 2AKA mit Frau Prof. Palatin am Morgen des 22.12.08 vor dem österreichischen Parlament. 

Auf der Tagesordnung standen 2 interessante Führungen: 

  1.    Die „Republik-Ausstellung 1918|2008“

Anlässlich des 90. Jahrestages der Gründung der Ersten Republik in Österreich findet derzeit noch bis 11. April 09 eine Ausstellung im Parlament zur Gründungsgeschichte der Ersten Republik statt, welche die historischen Anfänge und wichtigsten Entwicklungsschritte veranschaulicht. 

Der Rundgang ist mit vielen Fotos, Audio-Mitschnitten, Filmsequenzen und Schriftstücken audiovisuell sehr gut gestaltet. Ein kompetenter Mitarbeiter führte uns quer durch die Ausstellung und erklärte chronologisch die Geschichte der 1.Republik.  

2.      Führung durch das Parlament

Die zweite Führung beinhaltete einen kompletten Rundgang durch das Parlament, bei dem uns zuerst der historische Sitzungssaal des Abgeordnetenhauses gezeigt wurde, welcher 512 Abgeordneten Platz bietet und in dem heutzutage die Angelobung des österreichischen Bundespräsidenten statt findet. Danach durften wir einen Blick in den Sitzungssaal des Nationalrates werfen und zuletzt den Sitzungssaal, in dem der Bundesrat tagt, besuchen.  
Bis auf die etwas übertriebenen Sicherheitsvorschriften und die Uneinigkeit des Personals betreffend des Fotografierens kann man durchaus ein paar - ich möchte nicht sagen aufregende, aber - durchaus informative Stunden im Hause der Legislative verbringen.  

Ronald Müller, 2AKA


Am 30. November fuhren wir Mag. Gabriele Holzweber und Mag. Eva Authried mit vier Schülerinnen Arabel Senger, Jennifer Gschossmann, Vanessa Jusofovic und Angela Schneider mit der Ostbahn vom Wiener Südbahnhof nach Opava. Das Auffinden des Hotels vor Ort gestaltete sich ziemlich abenteuerlich, da uns Einheimische falsche Auskünfte erteilt hatten.  

Am Montag, 1. Dezember um 9:00 Uhr wurde das Meeting von Ing. Petr Kyovsky, dem Direktor der  Obchodní akademie  eröffnet. Anschließend berichtete jeweils ein Vertreter bzw. eine Vertreterin aus den teilnehmenden Partnerländern die neuesten Entwicklungen des jeweiligen ‚Schullebens’, bzw. über die laufenden Arbeiten am Projekt.  Besonders ausführlich informierte Dr. Kehl, der Direktor des RRB Bielefeld über die bildungspolitischen Änderungen, die in Deutschland auf die Schulen zukommen.  

Anschließend präsentierten SchülerInnen der Partnerländer:
·        die Wiener Schülerinnen den Aufbau des 1. Arbeitsportfolios und auch die von ihnen bereits in Moodle erstellten Aufgaben
·        fortgesetzt wurde mit einer sehr interessanten Präsentation über Rumänien 
·        Schüler aus Tschechien stellten in einer beeindruckenden Präsentation Opava vor und zwar sowohl den geschichtlichen Werdegang der Stadt als auch alle wichtigen Sehenswürdigkeiten. 

Danach arbeiteten wir an den  Fragenkatalogen zur Schülerselbstbeurteilung und Fremdevaluation  bezüglich aller Schlüsselqualifikationen.
·        Erarbeitete Änderungen zu den Schülerselbstbeurteilungsbögen werden erörtert und vorgenommen. 
·        Nach einer Diskussion einigten wir uns die Fragen der Schülerselbstevaluation auch für die Fremdevaluation zu übernehmen, zusätzlich werden die von Wien ausgearbeiteten verbalen Beurteilungen (1-5) als zusätzliche Beurteilungsmöglichkeit beibehalten.   

Nach der sehr intensiven Arbeitsphase entspannten wir uns bei einem gemeinsam Mittagessen in der Nähe der Schule.   

Am Nachmittag erfolgte auf Wunsch der Kollegen nochmals eine Moodle-Einschulung sowohl für LehrerInnen (durchgeführt von Mag. Holzweber und Mag. Authried) und auch für SchülerInnen (ausgeführt von den Wiener Schülerinnen).   

Dienstag, 2. Dezember 2008: Um 9:00 Uhr wurde die Arbeitssitzung fortgesetzt und die bis zum nächsten Koordinierungstreffen in der Zeit vom 18. bis 20. Mai 2009 in Targoviste zu erledigenden Arbeiten festgelegt. Nachfolgend wurde ein Brainstorming für neue Projektideen gemacht und dabei einige sehr interessante Themen gefunden.

Leider mussten die Kollegen aus Deutschland und Luxemburg schon zu Mittag das Treffen verlassen. Die verbliebenen Projektpartner wurden von den tschechischen Gastgebern zu einem Schlossbesuch eingeladen. Diese Besichtigung war sehr interessant, allerdings mangels Heizung wurde es uns in den Räumen sehr kalt.  

Am 3. Dezember am späteren Vormittag verließen wir Opava mit einer Fülle von wichtigen und interessanten Eindrücken.