Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das Österreichische Umweltzeichen, das es schon für Tourismus- und Produktionsbetriebe gab, wurde mit 01.01.2002 auch für Schulen und Bildungseinrichtungen eingeführt. Umweltorientierter Unterricht und die damit verbundene Aus- und Weiterbildung zur Nachhaltigkeit sowie ein ökologisches Bildungsumfeld sind Themen eines modernen, auf Qualität ausgerichteten Bildungswesens. Schulen und Bildungseinrichtungen mit dem Umweltzeichen müssen eine Reihe von Umwelt- und Gesundheitskriterien erfüllen. Es müssen vier Musskriterien- (Umweltmanagement, Umweltpädagogik, Energie und Außenraum) und sechs Sollkriterienbereiche (Beschaffung, Chemische Produkte und Reinigung, Wasser und Abfall, Gesundheitsförderung, Lebensmittel und Buffet bzw. Verkehr und Mobilität) erfüllt werden. Unabhängige Gutachter überprüfen die Schulen auf Einhaltung dieser Kriterien und stellen dadurch das hohe Qualitätsniveau des Umweltzeichens sicher.

Das International Business College ibc hetzendorf arbeitet in den Bereichen Umwelt (Abfall, Energie, Buffet) und Gesundheit (gesundheitsfördernde Schule, Mediation) bereits seit mehr als zehn Jahren. Im Schuljahr 2002/03 übernahm eine dritte Klasse im Rahmen des Unterrichtsgegenstandes „Betriebswirtschaftliche Übungen und Projektarbeit“ das Projekt zur Erreichung des Umweltzeichens. 2006 und 2010 wurde das ibc hetzendorf neuerlich geprüft und das Umweltzeichen für weitere vier Jahre verlängert.

Am 08.04.2014 absolvierte das ibc:- hetzendorf zum vierten Mal erfolgreich die Prüfung fürs Umweltzeichen. Die Anforderungen bestehen darin, dass von den zehn Kriterienbereichen (Umweltmanagement, Umweltpädagogik, Energie, Außenraum, Gesundheitsförderung, Beschaffung, Chemie und Reinigung, Verkehr, Abfall und Wasser, Ernährung – Speisen- und Getränkeangebot) alle Musskriterien und mindestens 60 % der Sollkriterien erfüllt werden müssen. Das Umweltzeichen zeichnet Schulen und Bildungseinrichtungen für ihr ökologisches, soziales und ökonomisches Handeln aus. Die Prüfung wurde von DI Meissner vom Ökologieinstitut abgenommen. Das ibc-: hetzendorf konnte 79,7 % der Punkte der Sollkriterien erreichen. Dieser Erfolg ist durch das Engagement der Schüler/innen, der Lehrer/innen, der Schulwarte, der Sekretärinnen und durch die Unterstützung von Direktor HR Dieter Wlcek, der Administratorinnen Mag. Andrea Tuschl-Reisinger und Mag. Susanne David und der Buffetbetreiberin, Frau Martha Krenn, und ihrem Team möglich gewesen.

Besonderer Dank gebührt auch den Maturantinnen Hanim Aydin, Hatice Akpinar, Fatma Nur Özbak und Cansu Sonkaya (3AKA) für ihre tatkräftige Unterstützung im Rahmen ihres Maturaprojektes.

Die offizielle Überreichung des Umweltzeichens fand am 2. Juni 2014 durch Umweltminister Andrä Rupprechter und Unterrichtsministerin Gabriele Heinisch-Hosek statt.

Lesen Sie auch den Bericht über das Interview in Ö1 vom 24.3.2010 unter Berichte/Medien, Preise 2009/2010! und hören Sie das Interview!

  • Kriteriumbereich Umweltmanagement:
    Umweltberichterstattung in schulinternen (Homepage, Jahresbericht, Schülerzeitung) und externen Medien, Information über Umweltzeichen beim Tag der offenen Tür, Nutzermotivation für ressourcensparendes Verhalten, gelebte Feedbackkultur für ein angenehmes Schulklima, Partizipation – Schüler/innen gestalten Schule
  • Kriteriumbereich Umweltpädagogik:
    Erhebung der eingesetzten Lehr- und Lernmethoden (Anwendung neuer Lehr- und Lernformen), der Teilnahme von Lehrer/innen und Mitarbeiter/innen an umwelt- und gesundheitsspezifischer Weiterbildung, der Durchführung von umwelt- oder gesundheitsbezogenen Projekten bzw. Themen im Unterricht, der Teilnahme an Umweltwettbewerben und Umweltprogrammen, Erreichen von Zusatzqualifikationen von Schüler/innen (z.B. Mediatorenausbildung, Erste-Hilfe-Kurs, Cultural Tutor, Umsetzung des Umweltzeichens)
  • Kriteriumbereich Außenraum:
    Gestaltung des Außenraumes, der Aufenthalts – und Sitzmöglichkeiten im Freien, Happy Gardening – Bepflanzung ohne Verwendung von Mineraldünger und Torf
  • Kriteriumbereich Energie:
    Erheben der Energiedaten, Erarbeiten eines Maßnahmenplanes zum ressourcenschonenden Einsatz von Energie (z.B. Empfehlung zur Installation von Bewegungsmeldern, Messen der Raumtemperatur, Erstellen von Info-Blättern fürs Lichtabdrehen), Überprüfen, ob energiesparende Bürogeräte eingesetzt werden
  • Kriteriumbereich Gesundheitsförderung:
    Organisation von Gesundheitstagen, Workshops für Suchgiftprävention, Sexualerziehung, Sonne ohne Reue, Konfliktmanagement, Unfallverhütung, Erste Hilfe, Beurteilung der ergonomischen Ausstattung, Überprüfen der Bildschirmarbeitsplätze, Information über richtiges Lüften (CO2- Messungen)
  • Kriteriumbereich Verkehr und Mobilität:
    Erstellen eines Fragebogens über das Mobilitätsverhalten von Lehrer/innen und Schüler/innen mit anschließender Auswertung, Aushang einer Fahrplaninformation und eines Geh- und Radroutenplanes, Organisieren einer kleinen Servicestelle Fahrrad (Pumpe, Pickzeug), Erweiterung der Fahrradabstellplätze
  • Kriteriumbereich Ernährung inkl. Speisen- und Getränkeangebot:
    Einführung biologischer Lebensmittel und Fair-Trade-Produkte beim Schulbuffet, Verwendung von abfallarmer Lebensmittelverpackung, Vermeiden von Einweggeschirr
  • Kriteriumbereich Abfall und Wasser:
    Erheben der Abfallmengen und Kennzahlen, Abfallvermeidung, Erstellen eines Abfallwirtschaftskonzeptes, Erheben des Wasserverbrauches
  • Kriteriumbereich Beschaffung:
    Verwendung von total chlorfreiem Papier oder Recyclingpapier, Einsatz von umweltfreundlichen Wandfarben und Bodenbelägen
  • Kriteriumbereich Reinigung:
    Einsatz von umweltfreundlichen Reinigungsmitteln, Erstellen eines Reinigungsplanes, Bilden von Kennzahlen

Das gesamte Umweltteam des ibc-: hetzendorf

Weiter zur Übersichtsseite der Beteiligten ...

KoordinatorInnen:

DI Ullrike Kalchbrenner
Mag. Sonja Mentl
Mag. Verena Mittermaier
Mag. Edith Palatin 
Mag. Colette Zazjal