Dynamische Investitionsrechnung

Grundlage für eine Investitionsentscheidung einer Unternehmung muss ein gesamtbetrieblicher Investitionsplan sein, wobei Einnahmen und Ausgaben finanzmathematisch berücksichtigt werden.

Name Berechnung mit Excel
NBW minus Investition
RMZ
IKV
QIKV
BW Barwert
IKV Interner Kapitalverzinsungssatz
KAPZ Kapitalrückzahlung
NBW Nettobarwert
QIKV Qualifizierter interner Kapitalverzinsungssatz
RMZ Regelmäßige Zahlung
ZINS Zinssatz
ZW Zukünftiger Wert
ZZR Anzahl der Zahlungszeiträume

1. Kapitalwertmethode

Die Kapitalwertmethode (KWM) geht von der Annahme aus, dass das eingesetzte Kapital bis zum Ende der Nutzungsdauer zum Kalkulationszinssatz wiederverlangt werden könnte. Die KWM ist für die Beurteilung einzelner Investitionsvorhaben und den Vergleich vollständiger Alternativen (mit gleichem Kapitaleinsatz und gleicher Nutzungsdauer) gut geeignet. Berechnung: Du berechnest: Einnahmen minus Ausgaben zum Zeitpunkt 0

2. Annuitätenmethode

Die Annuitätenmethode (AM) geht von den selben Voraussetzungen aus, wie die Kapitalwertmethode und wird vor allem zum Vergleich von Investitionsalternativen mit unterschiedlicher Laufzeit verwendet. Berechnung: Du berechnest aus dem Kapitalwert die jährlichen Einnahmenüberschüsse (dh.: für die AM braucht man zuerst die KWM).

3. Methode des "Internen Zinssatzes"

Die Methode des "Internen Zinssatzes" geht von der Voraussetzung aus, dass die Einnahmenüberschüsse zum internen Zinssatz wiederveranlagt werden. Die Nutzungsdauer und die Kapitaleinsätze können dabei unterschiedlich sein. Berechnung: Du setzt den Kapitalwert 0 und berechnest die Verzinsung

4. Methode des "Modifizierten internen Zinssatzes"

Die Methode des "Modifizierten internen Zinssatzes" stellt die Einnahmenüberschüsse zu einem realistischen Kalkulationszinssatz in Rechnung. Berechnung: Du zinst die Einnahmenüberschüsse auf das Ende der Nutzungsdauer auf und berechnest aus diesem Wert und dem Anschaffungswert die Verzinsung.

Hier findest du Beispiele der Dynamischen Investitionsrechnung.