Statistische Methoden, Aussagen und graphische Darstellungen finden heute in praktisch allen Gebieten vielfache Anwendungen.

In der beschreibenden Statistik geht es vor allem um die Aufbereitung von Daten. Diese werden geordnet, in Tabellen und Grafiken zusammengefasst und dargestellt. Zur kurzen und übersichtlichen Beschreibung werden Kennzahlen wie Mittelwerte, Streuung, usw. berechnet und mögliche Vergleiche und Zusammenhänge untersucht, z. B. in der Regressionsrechnung.

Historisch gesehen sind die ersten Anfänge der Statistik in den Volkszählungen zu sehen, wie sie etwa schon um Christi Geburt beschrieben wurden. Als selbständige Disziplin begann sich die Statistik aber erst im 18. Jahrhundert zu entwickeln, in dem sie dazu diente, die Merkmale zu beschreiben, die den „Zustand“ des Staates charakterisieren (Bevölkerung, Wirtschaft, Finanzen).

Der Begriff „Statistik“ hat sich aus dem lateinischen Wort „status“ (Zustand) gebildet.

Lange war die Statistik auf jene Gebiete beschränkt und findet auch heute dort noch fundamentale Anwendung (z. B. Amtliche Statistik).

Auch kann man davon ausgehen, dass die Menschen, seit sie angefangen haben, Güter herzustellen, die Herstellung dieser Güter überwachten und die Eigenschaften der fertigen Produkte beurteilten. Dass die Stichprobenprüfung bei der Qualitätsüberwachung keine Erfindung dieses oder des letzten Jahrhunderts ist, belegt die Herkunft des Wortes „Stichprobe“. Bereits vor vielen Jahrhunderten überzeugten sich die Käufer von Getreide und Baumwolle von deren Beschaffenheit, indem sie durch Einstechen der Getreidesäcke oder Baumwollballen diese Proben nahmen.

Den Beginn der statistischen Qualitätssicherung datiert man auf das Jahr 1924, in dem in den USA die Regelkartentechnik eingeführt wurde.

Erst etwa seit dem zweiten Viertel des 20. Jahrhunderts wurde begonnen mit Hilfe der Wahrscheinlichkeitsrechnung Methoden zur Analyse von statistischen Daten und zur Prüfung statistischer Hypothesen zu entwickeln. Die Methoden dieser „mathematischen“ Statistik wurden zu einem wirksamen Hilfsmittel in praktisch allen Wissenschaften, sowohl zur Beschreibung, wie auch etwa bei der Aufdeckung von Gesetzmäßigkeiten (Schließende Statistik)

Michela Walla und Djurdica Filipovic haben die Grundlagen der beschreibenden Statistik zusammengefasst.

Viktoria Kozdron aus der VBS Augarten hat eine Einführung der beschreibenden statistischen Berechnungen mit Excel zusammengestellt.